Herzlich willkommen beim Forschungsinstitut tifs

Seit mehr als 20 Jahren führen wir eine Vielfalt an wissenschaftlichen und praxisorientierten Angeboten und Projekten durch.
Die Vermittlung zwischen Forschung, Praxis und Politik ist ein zentrales Merkmal unserer Arbeit. Wir arbeiten mit Expert_innen aus Wissenschaft, verschiedenen Praxis- und Politikfeldern, Organisationen und Unternehmen zu den jeweiligen Themenfeldern zusammen.

Unsere Arbeits- und Themenfelder

  • Fort- und Weiterbildung
  • Schulbildung, Ausbildung, Hochschule
  • Übergang Schule-Beruf, Arbeitsmarkt, Arbeitsförderung, Erwerbsbiographien
  • Kommunen, Gemeinwesen, öffentliche Verwaltung
  • Unternehmen und Non-Profit-Organisationen
  • Jugendarbeit, Jugendhilfeplanung, Jugendhilfe-Schule
  • Familiale und partnerschaftliche Lebensformen
  • Generationenverhältnisse
  • Migration und Flucht
  • Gesundheit, Körper, sexuelle Orientierung, geschlechtliche Identität
  • Gender Mainstreaming und Diversity-Konzepte

 

 

 

 

Unsere Zielgruppen

  • Öffentliche Verwaltungen (Bund, Länder, Kommunen)
  • Non-Profit-Organisationen
  • Bildungs- und soziale Einrichtungen
  • Projektträger der Kinder- und Jugendhilfe
  • Überregionale Verbände und Zusammenschlüsse im sozialen und sozial- und bildungspolitischen Bereich
  • private Einrichtungen
  • Unternehmen

Konzeptioneller Ansatz

In unseren Arbeiten berücksichtigen wir das intersektionale Zusammenwirken von Geschlecht mit anderen relevanten Kategorien wie Ethnizität, Generation, soziale Schicht, Milieu, Gesundheit etc. Dabei stützen wir uns auf theoretische und empirische Erkenntnisse zu Gender und Diversität, um auf diesem Hintergrund die jeweiligen Handlungs- und Entwicklungsmöglichkeiten heraus zu arbeiten.
Wir arbeiten mit Methoden der qualitativen und quantitativen Sozialforschung.

Besondere Erfahrungen haben wir in allen Bereichen von Praxisforschung, die als partizipative Forschung, als Evaluation oder auch als Entwicklungsforschung in Zusammenarbeit mit Praxis gestaltet sein kann, um gemeinsam auf Praxisveränderungen hinzuwirken.

Geschichte

Das tifs gründete sich 1994 aus einem Zusammenschluss von Expertinnen, die außerhalb und innerhalb der Universität zu gender-bezogenen Themen gearbeitet haben – als Wissenschaftlerinnen wie auch als Praxisentwicklerinnen und Beraterinnen. 1996, 2005 und 2014 haben wir mit überregionalen Tagungen wichtige Meilensteine gesetzt für die Verständigung über Möglichkeiten, Schwierigkeiten und Perspektiven von Praxisforschung und den Transfer zwischen Gender-Forschung und –Praxis in einer diversitätsorientierten Perspektive.